Mit den Lebensbaum Baumkreiszeichen durch das Leben

Der Lebensbaum Kalender nach dem keltischen Baumkreis besteht aus 21 Baumkreiszeichen Bäumen. Er ordnet jedem Menschen nach seinem Geburtsdatum einen Lebensbaum zu. 17 dieser Bäume kommen jeweils zweimal im Jahr vor. Die Pappel sogar dreimal. Sie wechseln alle 10 bis 14 Tage. Der Baumkreis folgt dem natürlichen Jahreskreis. Er teilt das Jahr in seine vier Jahreszeiten. Daher belegen vier seiner Bäume einen prominenten Tag im Kalender und läuten so die vier Jahreszeiten ein. Sie sind die vier Hauptbäume im Baumkreis: Eiche, Birke, Olivenbaum und Buche. Mit dem Geburtsdatum findet man seinen Lebensbaum…

Der keltische Baumkreis besteht aus 21 Bäumen und orientiert sich am natürlich Kreislauf des Jahres. Daher wird dieser Kreis auch als Jahreskreis bezeichnet. Dies unterscheidet ihn vom Sternen Horoskop mit seinen zwölf Tierkreiszeichen. Die 21 Baumzeichen haben eine bestimmte Anordnung im Baumkreis. Sie orientieren sich am natürlich Kreislauf des Jahres mit seinen Jahreszeiten. 17 Bäume kommen jeweils zweimal im Jahr vor. Vier Bäumen ist ein einzelner Tag zu Beginn von Frühling, Sommer, Herbst und Winter zugeordnet. Sie sind die vier Hauptbäume. Sie stehen sich in den Jahreshälften genau gegenüber. Die vier Hauptbäume Eiche (21.03. Frühling) Birke (24.06. Sommer) Olivenbaum (23.09. Herbst) und Buche (22.12. Winter) markieren jeweils den Wechsel der Jahreszeiten und nehmen daher nur einen Tag im Baumkreis ein. Wer also einen Hauptbaum zum Lebensbaum hat kann sich geehrt fühlen. Die symbolische Bedeutung der Baumzeichen leitet sich aus den jeweiligen realen Fähigkeiten der Bäume und ihrer historischen Bedeutung ab. So steht zum Beispiel die Eiche für Stärke und Dauerhaftigkeit. Die Birke gilt in vielen Ländern als Baum des Lichts und steht in den skandinavischen Ländern bei den bekannten Sonnenwendfeiern im Mittelpunkt.